postheadericon Ein Ort mit mehr als 700 Jahren Geschichte

 

Kölsa ist wie geschaffen für jene, die aus dem Alltagsstress
aussteigen wollen. Hier kann Urlaub gemacht werden und die
nötige Ruhe findet sich in diesem kleinen beschaulichen Ort.

Namentlich als Colsowe wurde Kölsa erstmals im Jahr 1251
beurkundet. Heute ist Kölsa mit seinen knapp über 700 Einwohnern
eingemeindet in die Stadt Falkenberg im Landkreis Elbe/Elster.
Klein, mit einer bemerkenswerten Ortsgeschichte finden sich
Sehenswürdiges, Ruhe und sowohl Möglichkeiten für persönliche
sportliche Aktivitäten.

Der damalige Waldbestand von 100 Hektar verhalf dem Ort zu
seinem Wohlstand. Noch heute ist er Bestandteil für erholsame
Spaziergänge, um die innere Mitte zu finden. Aus der
Ortsgeschichte geht hervor, dieser Wald war Geschenk des adligen
Nikolaus von Udel. Es heißt, dass dieser den Bau der schönen
Dorfkirche ebenso finanziert haben soll. Diese Dorfkirche
unterliegt dem Denkmalschutz. Interessant ist der angeschlossene
Turm mit der Fachwerkbauweise.

Eine Sehenswürdigkeit, an welcher keiner vorbei gehen sollte.
Aus Dankbarkeit dem Adligen gegenüber feiern die Einwohner des
Ortes am 6. und 7. Dezember jeden Jahres eine Kirmes namens
Nikolauskirmes.
Dazu erteilte im Jahr 1670 das Amt in Liebenwerda seine Genehmigung.
Ein Dorffest mit Charakter, das unbedingt erlebt werden muss.
Weiterhin bieten die Kölsaer Landfrauen, ein Schützenverein, ein Reit-
und Fahrverein für viel Abwechslung.